Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Taggarkiv carob

Carob-”Schokolade”-Kuchen

Carob-"Schokolade"-kuchen

Carob-"Schokolade"-kuchen (Magnus Aronson)

Carob ist ein dunkles und geschmackvolles Pulver das aus dem Gewächs mit dem Namen Johannesbrot gewonnen wird. Es erinnert ein bisschen an Kakao aber ist – wie manche behaupten – viel gesünder. Für die die keine Schokolade vertragen kann ein Carobkuchen eine Alternative sein – und natürlich auch für alle anderen die etwas Neues ausprobieren möchten.

Carobpulver gibt es gewöhnlich in Gesundheitsgeschäften. Die restlichen Zutaten des Kuchens sind  gewöhnliche Zutaten. Es ist möglich den Kuchen ohne Nüsse zu backen und es ist außerdem auch möglich die Haferflocken gegen Roggenflocken oder den Zucker gegen Rohzucker auszutauschen (da Carob eine natürliche Süße hat kann man auch mit einer geringeren Menge Zucker experimentieren) wenn man sich etwas abenteuerlich fühlt.

Das Rezept ist in dem Buch ”Påtår” zu finden. Es war ein Experiment das beim ersten Mal funktionierte. Ich machte einen Teig nach Gefühl in der Küche der Pfarrgemeinde (mit dem Schokoladenkuchenrezept meiner Mutter als Ausgangspunkt), backte es, kostete, brachte dem Fotografen einige Kuchenstücke und servierte den Rest den Teilnehmern des Dagledigträffs die im Nebenraum Kuchen und Kaffee jausneten. Alles wurde aufgegessen! Aber viele glaubten dass sie einen Schokoladenkuchen gegessen hatten.

ein Backblech
Temperatur im Backofen: 175 Grad  ca. 20 Minuten

1 dl Haselnüsse
300 g Butter
5 dl Zucker
2 dl Haferflocken
1½ dl Carobpulver
4 Eier
3 dl Weizenmehl
1 Essl Vanillezucker

Dekoration:
1 dl Haselnüsse

Hacke die Haselnüsse. Schmelze die Butter in einem ziemlich großen Topf und vermische sie mit den restlichen Zutaten. Streiche den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Leg die Nüsse in einem beliebigem Muster auf den Teig. Backe bei 175 Grad ca. 20 Minuten lang.

Übersetzung: Barbara Eder

Carobkladdkaka

Caronkladdkaka

Carobkladdkaka (foto: Magnus Aronson)

Carob är ett mörkt och smakrikt pulver som kommer från växten johannesbröd. Det påminner lite om kakao men är enligt vissa mycket nyttigare. För den som inte tål choklad kan carobkladdkaka vara ett alternativ – och för alla andra som vill prova något nytt, förstås.

Carobpulver brukar finnas i hälsokostaffären. Resten av kakans ingredienser är alldeles vanliga. Det går bra att utesluta nötterna, och det går också bra att byta ut havregrynen mot rågflingor och sockret mot råsocker (eftersom carob har en naturlig sötma kan man också experimentera med en mindre sockermängd) om man känner sig lite extra äventyrlig.

Receptet finns med i Påtår. Det var ett experiment som fungerade direkt — jag gjorde en smet på känn i församlingshemsköket (med min mammas kladdkakerecept som utgångspunkt), gräddade, smakade, ställde fram några rutor till fotografen och bar resten rakt in till dagledigträffens deltagare som fikade i rummet bredvid. Allt försvann! Men många trodde att det var en chokladkaka de åt.

en långpanna full
Ugn: 175°, ca 20 minuter

1 dl hasselnötter
300 g smör
5 dl socker
2 dl havregryn
1½ dl carobpulver
4 ägg
3 dl vetemjöl
1 msk vaniljsocker

dekoration:
1 dl hasselnötter

Hacka nötterna. Smält smöret i en ganska stor gryta och rör ner övriga ingredienser. Häll smeten i en pappersklädd långpanna. Lägg ut nötter i något mönster ovanpå. Grädda i 175 graders ugnsvärme i ungefär 20 minuter.