Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Fruchtmüsliecken

Av Posted on Inga taggar 0

Fruchtmüsliecken

Diese Ecken sind sowohl besonders gesund als auch besonders ungesund. Und schmackhaft! Die Idee zu dem Rezept bekam ich als wir mit der Arbeit zu dem Buch Påtår in vollem Gange waren und bald darauf gingen sie in die Geschichte von Libris ein als ich sie für ”Hemmets Veckotidning” backte wo ich bei einem unglaublich verblüffend – ambitiösen Fotoshooting dabei war bei der wir in einem Speisesaal ein Küchenmilieu aufbauten und 50 Meter Verlängerungskabel brauchten damit man die Speisen im richtigen Licht fotografieren konnte. Das Resultat war sicher technisch perfekt, aber meine scheinheilige Miene und meine total unnatürliche Haltung lösten viel Gelächter aus.

Das lustige an der ganzen Sache war dass die Fotografin darum bat den Teig mit nach Hause nehmen zu dürfen – und dass sie ihn mit dem Löffel direkt aus der Schale aufaß.

Variiere das Rezept dadurch dass du Mandelsplitter auf den Teig streust oder durch das Streuen von geriebener weißer Schokolade auf den fertig gebackenen warmen Kuchen. (eine gleichmäßige, etwas dickere Schokoladenglasur wird natürlich am Besten wenn man die Schokolade schmilzt und  auf die übliche Weise auf den Teig streicht) Variationen können auch einfach durch die Verwendung von verschiedenen Sorten von Fruchtmüsli oder vielleicht mit einer Extra-Portion getrockneten Früchten oder geriebenen Nüssen erzielt werden. Es gibt ja mittlerweile schon Fair-Trade-Handel-Sorten und ökologisch hergestellte Früchte und Nüsse.

ein Backblech
Temperatur im Backofen: 175  ca. 20 Minuten

300 g Butter
5 dl Zucker
4 dl Fruchtmüsli
4 Eier
3 dl Weizenmehl
1-2 Essl.Vanillezucker

Schmelze die Butter in einem Topf und vermische sie mit den restlichen Zutaten. Verteile den Teig auf einem mit Backpapier belegtem Backblech. Backe den Kuchen bei 175 Grad im Backofen für die Dauer von ca. 20 Minuten. Der Kuchen soll noch etwas teigig sein und wird steif wenn er abkühlt.

Übersetzung: Barbara Eder